ABOUT MUX

MUXMÄUSCHENSTILL - WIE ALLES BEGANN

Mux kann die moralisch verwerfliche Welt nicht mehr sehen in der er lebt und in der anscheinend niemand mehr an Regeln und Ordnung denkt. Daher macht er sich gemeinsam mit seinem Mitstreiter Gerd, der ihn dabei filmt, auf den Weg, um in den Straßen Berlins für ein gerechtes Miteinander zu kämpfen. Doch dabei verliert er aus den Augen, dass er das ein oder andere Mal selbst bestehendes Recht bricht und somit selbst zu so einer Person wird, die er eigentlich bekehren will.

Deutscher Filmpreis

Max Ophüls Preis

Remake auf Spanisch

ca. 400.000 Kinozuschauer

MUXMÄUSCHENSTILLˣ - WIE ES WEITERGEHT

Es ist das Jahr 2021 und Mux ist zurück! Der selbsternannte Revolutionär befindet sich mit dem „Manifest des Muxismus“ auf der Reise nach Elstertrebnitz an der Mulde, einem kleinen, verschneiten Ort in der tiefsten Provinz Mecklenburg-Vorpommerns… Mux hat auf eine Gesellschaft wie die unsere nur gewartet, um sie mit seinen Ideen für eine gerechtere, bessere Welt, zu konfrontieren und aufzurütteln. Er entzündet die Fackel der Revolution. Denn da ist sich Mux sicher, es werden die Abgehängten, die „Loser“ sein, die zu den Mistgabeln greifen werden! Und so steht Mux schon bald auf dem Esstisch eines Bauernhofes und ruft mit geballter Faust und hochrotem Kopf, dass es nichts Stärkeres gäbe als eine Idee, deren Zeit gekommen sei! Die Wut der 99% sei nun mit Händen greifbar und liege wie Benzindunst in der Luft. Freunde und Nachbarn stehen auf und applaudieren. Alle stoßen an. Es gibt Wein, Bier, Schnaps – ja, die Revolutionäre sind betrunken und doch zutiefst beseelt von der Vorstellung, dass es endlich wieder etwas gibt, für das es sich lohnt, gemeinsam zu kämpfen. Und so sehr wir als Zuschauer:innen auch lachen oder den Kopf schütteln wollen, über diese lächerlichen muxistischen Revolutionäre, so sehr überkommt uns das beunruhigende und doch euphorische Gefühl, dass sie es ernst meinen könnten, in Elstertrebnitz an der Mulde.

DER MUXISMUS

Unsere Welt ist aus den Fugen geraten. So ist unser Gefühl. Es gibt tausende von Problemen, die uns schier erschlagen. Wir fühlen uns ohnmächtig, überfordert. Wir wissen, dass die Politik nicht mehr in der Lage ist, diese Probleme zu lösen. Wir ziehen uns zurück, ins Private. Und kriegen, jeder vereinzelt vor seinem Laptop, unglaublich schlechte Laune bzw. einen depressiven Schub, wenn wir Nachrichten gucken.

Niemand kümmert sich um einen fremden Menschen, wenn er selbst nicht mehr weiß, wie er seine Familie ernähren soll. Und niemand kümmert sich um einen anderen Menschen, wenn er völlig überarbeitet nach Hause kommt. Es ist Zeit, dass wir uns unserer Vereinzelung bewusst werden. Der Muxismus möchte eine Oase schaffen, damit wir alle mehr Zeit und soziale Sicherheit haben, um gemeinsam über unsere Gesellschaft nachzudenken. Und das werden Lösungen sein, die gegen die Interessen der Mächtigen dieser Welt gehen.

Der Muxismus hat die Vision, dass wir als Lohnarbeiter selber neue Arbeitsplätze einfordern können, die unsere Arbeitgeber mit einem neuen Kollegen besetzen werden. Wir alle wollen weniger arbeiten und die Angst verlieren, arbeitslos zu werden. Und die Kosten, die das verursachen wird, werden die tragen, welche von den Gewinnen unserer Lohnarbeit leben: Die Vermögenden. 

GROSSBEERENSTRASSE 64

10963 BERLIN

+49 30 6953980

info@muxfilm.de

Subscribe to Our Newsletter